Home
 

 Willkommen auf meiner Hamburg Blue Devils Fanpage

>>> Die Blue Devils Prospects verlieren Finale <<<

Spektakuläres Punktefest gegen die Bremerhaven Seahawks

Quelle: © Presseinfo Hamburg Blue Devils

am 29.07.2018 um 21:25 (UTC)
 28. Juli 2018

Aus einem vermeintlich knappen Spiel machten unsere Hamburg Blue Devils erneut ein spektakuläres Punktefest.

Gegen die Bremerhaven Seahawks siegten unsere Männer nach einem 14:14 Zwischenstand mit 14:45.



Das Spiel vor 330 Zuschauern fand bei bestem Footballwetter statt – entsprechend motiviert waren unsere Teufelskerle. Bedingt durch Verletzung und Urlaub mussten wir jedoch leider mit einem deutlich reduzierten Kader an den Start gehen, es war also Kondition gefragt. Unter anderem dadurch sah es zunächst gegen die Gäste aus Bremerhaven, die bereits aus der vergangenen Saison bekannt waren, nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen aus. Durch einen Touchdown nach einen tiefen Pass auf #83 Jonas Fiedler + PAT #1 Maurice Stubbe konnten wir im ersten Drive die ersten sieben Punkte aufs Scoreboard bringen. Doch die Seahawks zogen sogleich nach, nach dem ersten Quarter stand es somit 07:07.

Im ersten Drive des zweiten Quarters war es dann unser Quarterback #13 Paul Petersen, der durch seinen Touchdown die erneute Führung für die Devils sicherte, PAT von #1 Maurice Stubbe war gut zum 14:07. Pauls flinke Füße haben am Samstag so manchen Drive am Leben gehalten. Erneut ließ die Antwort der Bremerhavener nicht lange auf sich warten. Obwohl die Offense Plays der Seahawks keine Neuheit für unsere Defense waren, so taten sich unsere Devils noch schwer daran, die Plays richtig zu lesen und entgegenzuwirken. So arbeiteten sich unsere Gäste nach dem Touchback von ihrer eigenen 25-Yard-Line bis zu unserer Endzone vor. Der Extrapunkt war gut und wir waren erneut beim Gleichstand – 14:14.

Bevor unsere Offense erneut die Gelegenheit bekommen sollte, in Führung zu gehen, übernahm Returner # 86 Kay Bröcker diese Aufgabe und trug den Kickoff über 88 Yards in die gegnerische Endzone – Touchdown! #1 Maurice Stubbe setzte dann noch einen PAT hinterher, 21:14. Und nicht nur die Special Teams arbeiteten mit Höchstleistung. Unsere Defense hatte nur den Schalter umgelegt und zeigte sich erneut in ihrer brillanten Manier. Der kommende Drive der Seahawks wurde von unseren Jungs sauber abgefertigt, sodass nach vier Plays und keinem einzigen Yard Raumgewinn unsere Offense wieder am Ball war. Solche Geschenke nimmt man bekanntlich an und so verwandelten unsere Jungs nach einigen Versuchen auch diesen Drive in weitere sieben Punkte – Touchdown #26 Marius Fiedler, Extrapunkt #1 Maurice Stubbe. Zur Halbzeit stand es damit 28:14.

In der zweiten Spielhälfte gestaltete sich das Spiel von beiden Seiten zunächst wieder etwas kontrollierter. Die Seahawks vermasselten sich ihren Drive durch unnötige Fehler und Strafen (im Spiel insgesamt neun Stück über 76 Yards)- das spricht eindeutig für die Arbeit der teuflisch guten Defense. An unserer 32-Yard-Line mussten sie den Ball dann wieder abgeben. Doch auch für unsere Offense gestaltete sich das Vorankommen nun schwerer. Nach einigen Plays entschieden wir uns an der 27-Yard-Linie der Gäste zum Field Goal – dieses verwandelte #1 Maurice Stubbe in weitere 3 Punkte zum 31:14. Insgesamt ein sehr präzises Kicking-Game von Maurice Stubbe. Der gefährliche Returner der Seahawks, #1 Chris Lipsey, wurde fast arbeitslos. 63,6 Yards im Durchschnitt (mehr als 65 Yards geht nicht) und nur 134 Return-Yards belegen das.

Nach dem Touchback konnten die Gäste noch einen weiteren first Down erzielen, ehe D-Liner #91 Andre Rieckenberg einen Fumble recoverte und für die blaue Offense noch weitere acht Yards nach vorne an die 47-Yard-Line der Bremerhavener brachte. Auch mit diesem Geschenk machte unsere Offense einen kurzen Prozess: #86 Kay Bröcker brachte den Ball zum zweiten Mal in die Endzone, #1 Maurice Stubbe setzte erneut den Extrapunkt drauf zum 38:14. Bei der Defense war nun endgültig der Knoten geplatzt. Sie schicken die Seahawks nach nur drei Plays mit -9 Yards wieder vom Platz. Nach dem Punt musste unsere Offense erstmal zurück zur gegnerischen Endzone, wo sie dann durch einen Lauf durch die Mitte von #26 Marius Fiedler und einen weiteren PAT von #1 Maurice Stubbe den Endstand von 45:14 erreichten.

Obwohl die Seahawks wesentlich mehr Passing-Yards verzeichnen konnten (237 Yards BS, 167 Yards HBD), haben sie die Möglichkeiten zum Scoren stehenlassen. Zudem dominierte unsere Offense im Verhältnis beim Laufspiel (70 Yards BS, 212 HBD), was vor allem der großartigen Leistung unser O-Line zuzuschreiben ist. Nicht ohne Grund durfte #74 Maximilian Meyer, stellvertretend für die O-Line, den MVP entgegennehmen.

Direkt am Samstag, den 28. Juli um 15:00 Uhr geht es auf dem Sportplatz Kroonhorst weiter – unsere Hamburg Blue Devils empfangen die Oldenburg Knights. Für das Top-Spiel brauchen wir unbedingt eure Unterstützung! GO BLUE!!!
 

Hamburg Blue Devils Prospects vs. Buxtehude Jackrabbits

Quelle: © andishell

am 22.07.2018 um 18:07 (UTC)
 22. Juli 2018

Sieg gegen die Jackrabbits

Mit dem Sieg gegen die Jackrabbits aus Buxtehude sichern sich die Blue Devils Prospects den einzug in die Playoffs.
 

Blue Devils gewinnen Hamburgderby

Quelle: © Presseinfo Hamburg Blue Devils

am 20.07.2018 um 22:31 (UTC)
 20. Juli 2018

Am vergangenen Samstag, den 14. Juli trafen die beiden Hamburger Teams, unsere Hamburg Blue Devils und die Hamburg Pioneers, im ersten Stadtderby der Saison aufeinander.

Die Hamburg Pioneers liegen momentan auf Platz 1 und unsere Blue Devils auf Platz 3 der Tabelle – es war also ein wichtiges Spiel im Kampf um den Aufstieg in die GFL II für beide Teams. Unsere blauen Teufel konnten das Hinspiel mit 17:07 für sich entscheiden und somit Hamburg vorerst als „Blue Devils Territory“ markieren.



Es war eine Partie, die von den beiden Verteidigungen dominiert wurde. Unsere Blue Devils waren als erstes im Ballbesitz, konnten aber die Defence der Pioneers nicht überwinden. Die Pioneers scheiterten ebenfalls an der Defense. „Leider passieren auch in starken Spielen hin und wieder kleine Fehler. In diesem Spiel, in dem die beiden aktuell besten Defenses der Liga antraten, wurden diese Fehler von der gegnerischen Offensive sofort genutzt und in Punkte umgewandelt“, erklärt Defense Coordinator Florian Voss. „Was uns dieses Mal zugutekam, waren die langen Drives unserer Offense, die der Defense die wichtigen und nötigen Pausen gegeben hat, um weiterhin auf einem hohen Niveau spielen zu können. Nochmals großen Respekt an die Defense, die immer wieder aufs Feld gegangen ist und abgeliefert hat“, lobt er seine Jungs.

Die ersten Punkte für unsere Teufel erzielte QB Paul Petersen selbst mit auslaufender Uhr im ersten Quarter. Im zweiten und dritten Quarter ließen die Defenses keine Punkte zu – es blieb beim 07:00. Erst im vierten Quarter konnten sich unsere Blauen Jungs mit einem weiteren Touchdown durch einen 21-Yards-Pass auf #1 Maurice Stubbe aufs Soreboard bringen zum 14:00. Das ließen die Pios allerdings nicht lange auf sich sitzen und zogen direkt im nächsten Drive mit einem Touchdown nach. Mit einem 2-Yard-Rush von Joshua Petersen in die Endzone, plus PAT brachten sich die Big Reds wieder ins Spiel (14:07). Kurz vor Spielende und nach den gescheiterten Versuchen erneut in die Endzone zu gelangen, sicherten sich unsere Teufelskerle den 17:07 Sieg mit einem Field Goal durch #1 Maurice Stubbe.

Die Pioneers haben im ersten Quarter ganze vier Plays für minus einen Yard fabriziert. Unsere blaue Defense konnte das Laufspiel der Pios kontrollieren ( 12 Läufe für 27 Yds) und zwangen sie so, den Ball zu werfen. Das ging gründlich schief, denn von 32 Pässen kamen nur 12 beim richtigen Empfänger an.
Etwas besser machte es unser Quarterback #13 Paul Petersen, der 14 Pässe über 228 Yards an den Mann brachte bei 33 Versuchen, obwohl er auch von permanent blitzenden Pios des Öfteren gejagt wurde. Auf dem Boden wurden von uns 112 Yards erlaufen – gleichzeitig wurde 67 Yards verloren, weil Paul Petersen fünf Mal für -44 Yards gesackt wurde.
Im Defensevergleich fällt auf, das die Pioneers 54 Tackles verzeichneten, unsere Blauen nur 27.Der Grund sind auch hier die vielen Pässe der Pios ins Nirwana – wenn nichts gefangen wird, muss man auch nicht tacklen.

„Vielen Dank, dass so viele Zuschauer bei diesem Spiel waren. Solche Spiele sind immer sehr reizvoll, um sich von der besten Seite zu zeigen. Jetzt heißt es direkt weiter machen und sich auf den nächsten Gegner, die Bremerhaven Seahawks, vorzubereiten. Mit ihrem neuen Quarterback bilden sie eine gefährliche Offense, die es zu stoppen gilt!“, verrät Coach Voss.
 

Teuflischen Teamzusammenhalt wiedergefunden

Quelle: © Presseinfo Hamburg Blue Devils

am 14.07.2018 um 18:29 (UTC)
 12. Juli 2018

Nach der Niederlage gegen die Hannover Spartans konnten die Hamburg Blue Devils bereits eine Woche später wieder triumphieren. Die Braunschweig Lions II unterlagen den Hamburgern mit 47:06.

Nachdem sich beide Mannschaften im ersten Quarter noch ein wenig warmlaufen und auf den Gegner einstellen mussten, zeigten sich die Devils im zweiten Quarter wieder von ihrer besten Seite. Mit dem ersten Touchdown von #13 Paul Petersen, PAT #1 Maurice Stubbe, brach die Devils Offense das Eis. Auch die Defense ließ es sich nicht nehmen und setze durch eine Interception gleich einen weiteren Touchdown hinterher #21 Timo Hilker, PAT #1 Maurice Stubbe. Noch ein weiterer Touchdown erfolgte durch #85 Andre Leben, PAT #1 Maurice Stubbe, somit stand es 21:0 für die Hamburg Blue Devils.



Die überrumpelten Braunschweiger mussten sich erstmal sortieren. Durch einen langen Pass sind sie bis in die Redzone der Devils gelangt und konnten von dort einen Touchdown verbuchen, PAT war nicht gut zum 21:06. Davon ließen sich die Teufel aber nicht weiter irritieren – #8 Johann Hummel ergänzte mit seinem Touchdown plus PAT von #1 Maurice Stubbe, den Halbzeitstand 28:06.

Zu Beginn der zweiten Spielhälfte zeigte sich die Braunschweiger Offense etwas souveräner, mussten nach fünf Plays jedoch wieder den Ball abgeben. Von der eigenen sechs Yard-Linie kämpften sich die Devils 55 Yards nach vorne. Quarterback #13 Paul Pedersen hat durch einen tiefen Pass auf #86 Kai Bröcker einen weiteren Touchdown eingeleitet mit PAT #1 Maurice Stubbe zum 35:06.

Im vierten Quarter konnte #1 Maurice Stubbe neben seinen PAT-Punkten durch einen Touchdown weitere sechs Punkte für die Devils generieren, sein PAT-Versuch wurde von den Lions geblockt. Ein weiterer tiefer Pass von Quarterback Paul Petersen landete bei #20 Oliver Knoch, der mit diesem letzten Touchdown der Devils den Endstand von 47:06 sicherte.

„Wir sind hier als ein Team von der ersten Minute konzentriert und motiviert aufgetreten, so wie wir es uns vorgenommen haben“, freut sich Headcoach Peer Barkmann nach dem Sieg. „Unsere starke Defense verhinderte oft große Raumgewinne und gab uns den Rückhalt, um in der Offense Vollgas zu geben. Dass wir durch viele verschiedene Spieler unsere Punkte verbuchen konnten, zeigt, dass die Jungs sich gegenseitig vertrauen und unsere installierten Plays sitzen. Solche Spiele machen einfach Spaß, weil wir alles, für das wir Woche für Woche trainieren, auf den Platz bringen können“.

Neben den Herren gewannen auch die Hamburg Blue Devilyns gegen Braunschweig – auf der roten Wiese besiegten sie die Lady Lions 45:12. Die Hamburg Blue Devils Prospects konnten die Neumünster Demons mit 20:06 schlagen.

Das nächste Spiel der Herren verspricht besondere Spannung: das Hamburger Stadtderby gegen den Tabellenführer Hamburg Pioneers findet am Samstag, den 14.07. statt. Kickoff ist um 16:00 Uhr am Jahnring. Kommt und unterstützt uns bei diesem wichtigen Spiel (Eintritt ist frei)!
 

Hannover bleibt Tabellenführer

Quelle: © Presseinfo Hamburg Blue Devils

am 14.07.2018 um 18:23 (UTC)
 12. Juli 2018

Das Favoritenmatch in der Regionalliga Nord zwischen den Hamburg Blue Devils und den Hannover Spartans endete mit 29:45.



Trotz einer spannenden Aufholjad in der zweiten Spielhälfte konnten die Hamburger den Gästen ihre Führung nicht nehmen. Somit verlieren die Devils zum ersten Mal in einem Heimspiel seit knapp drei Jahren.
Direkt im ersten Quarter wurden die Gäste ihrer Favoritenrolle gerecht. Im ersten Drive sicherten die Spartans durch Touchdown und PAT direkt die ersten sieben Punkte. Als die Hamburg Blue Devils dann zum ersten Mal am Ball waren wurde dieser gleich wieder intercepted. Mit einem Field Goal erhöhten die Spartans zum Ende des ersten Quarters auf eine 00:10 Führung. Im zweiten Quarter kämpfte sich die Devils Offense von der eigenen Endzone bis zur Red Zone der Gäste. Mit einem Lauf von Running Back Johann Hummel #8 konnten die Devils sechs Punkte holen, der Point after Touchdown misslang. Danach fuhren die Hannoveraner so richtig auf und überrannten die Blue Devils mit ganzen 21 Punkten. Gegen Spielmacher Breon Allen #10 der Spartans fand die Hamburger Defense keine Lösung – er sicherte alle drei Touchdowns der Gäste im zweiten Quarter. Sowohl in der Defense als auch in der Offense waren die Devils zu unkonzentriert und ließen so unnötige Fehler zu. Der Ausfall von mehreren Spielern während des Spiels und die teils umstrittenen Entscheidungen der Schiedsrichter trugen ihr Übriges dazu bei. Nach der Halftimeansprache legten die Devils ein wesentlich geordneteres und konzentrierteres Spiel auf den Platz. Das Resultat dieser Leistung waren auf Seiten der Offense zwei Touchdowns plus PATs und ein Field Goal. Die Defense verhinderte im dritten Quarter weitere Punkte der Gäste. Die Devils waren im vierten Quarter mit 23:31 nur einen Touchdown und PAT von den Spartans entfernt. Doch die antworteten auf die Hamburger Punkteserie mit einem weiteren Touchdown von Breon Allen. Die Teufelsblauen ließen sich die Hoffnung nicht nehmen und kämpften weiter. Durch einen weiteren Touchdown von Johann Hummel #8 kamen sie wieder auf ein 29-38 ran. Die anschließend misslungene Two-Point-Conversion sollte für die Devils leider die letzte Gelegenheit zum Sieg sein. Durch einen weiteren Touchdown und PAT der Spartans können sich diese allerdings über den Endstand von 29:45 und damit die vorläufig gesicherte Tabellenführung freuen.
„Wir haben als Team die erste Halbzeit verschlafen und mussten dadurch einem Rückstand hinterherrennen“, äußerte sich Defense Coordinator Florian Voss nach dem Spiel. „Es ist nicht einfach ein so großes Defizit aufzuholen. Trotzdem haben die Jungs gekämpft und nie aufgegeben. Im Training müssen wir jetzt die Fehler korrigieren und zurück in unsere alte Stärke finden“.
 

Prospects mit 4. Sieg im 4. Spiel

Quelle: © andishell

am 08.07.2018 um 18:54 (UTC)
 08. Juli 2018

Hamburg Blue Devils Prospects vs. Neumünster Demons

Die Blue Devils Prospects können, mit dem 20:6 Sieg gegen die Neumünster Demons, den 4. Sieg im 4. Spiel erzielen.
 

<- Zurück  1  2  3  4  5 Weiter -> 
 
  Es waren schon 101961 Besucher in Andi`s Hölle

© Copyright 2007 - 2018 Andreas Ebert