Home
 

 Willkommen auf meiner Hamburg Blue Devils Fanpage

>>> Die Blue Devils verlieren 24:30 bei den Wolfsburg Blue Wings <<<

Blue Wings fliegen den Teufeln davon

Quelle: © Presseinfo Hamburg Blue Devils

am 22.05.2019 um 17:34 (UTC)
  20. Mai 2019

Die Hamburg Blue Devils verlieren ihr erstes Auswärtsspiel 2019 mit 30:24 gegen Wolfsburg.

Trotz einer spannenden Aufholjagd in der zweiten Spielhälfte konnten die Devils die Führung der Gastgeber nicht mehr einholen und lassen damit zum ersten Mal die Punkte liegen.

Bei wunderbaren 22°C ging es am Samstagnachmittag um 15 Uhr mit dem Kick-off der Wolfsburger los.

Trotz 3 First Downs durch geschickt angebrachte Pässe konnten die Gäste den Ballbesitz nicht in Punkte verwandeln. Nach dem Punt startete die Wolfsburger Offense auf der eigenen 20-Yard-Line. Beim ersten Drive der Wings präsentierte sich die Hamburger Defense von ihrer besten Seite. Nach einem First Down schnappte sich der Hamburger Cornerback #23 Viktor Grigorovic per Interception das Ei und sicherte damit den Ballbesitz.
Wieder auf dem Feld, fand die Hamburger Offensive erneut keine Antwort auf die starke Wolfsburger Defense. Unter dem enormen Druck konnten die Gastgeber dann ebenfalls einen Pass abfangen. Die Interception, die den Ball wieder in die Hände der Wings brachte, war dann auch der Auslöser für den ersten Touchdown der Gastgeber (PAT gut).

Nach dem Kick-off starteten die Hamburger weiterhin unkonzentriert. Bereits kurz nach dem Ballwechsel führte diese Unkonzentriertheit zu einem Fumble auf Seiten der Hamburger. Kaum hatten die Gastgeber den Ball wieder, nutzten sie erneut die Gelegenheit und brachten durch einen Pass-Touchdown und den darauffolgenden PAT weitere 7 Punkte auf die Tafel.

Die Hamburger leisteten sich im weiteren Verlauf des ersten Quarters einige Fehler. Offside, False Start, Personal Fouls… Die Hamburger waren komplett außer Fassung. Die Gastgeber nutzten die Gelegenheit und spielten wesentlich abgeklärter als die Devils. Nach einem Quarterback-Sack wurde Quarterback #11 Leif Plagge kurz vor der eigenen Redzone erneut unter Druck gesetzt, sodass sein Pass in den Händen eines D-Liners der Wolfsburger landete. Und auch diesmal ließen die Wings nichts anbrennen und brachten sich mit dem dritten Touchdown und einer gelungenen Two-Point-Conversion in eine angenehme Führung.

Mit dem Two-Minute-Warning wachten die Hamburger nun langsam auf. Der Offense-Drive endete immerhin in einem Field Goal für die Devils durch #40 Carlos Feix aus sagenhaften 51 Yards. Well done, Carlos! Dennoch war 22:03 sicherlich nicht das Halbzeitergebnis, mit dem die Hamburger gerechnet haben. Man könnte meinen, dass die Männer durch das frühe Aufstehen für die erste Auswärtsfahrt noch im Halbschlaf waren.

Den Weckruf gab es dann definitiv in der Halbzeit. Was auch immer der Coaching Staff während der Pause gemacht hat, es hat gewirkt. Die Defense dominierte und schickte die Wolfsburger Offense nach 3 Versuchen mit einem Punt wieder vom Platz. Und auch die Offense war nun fokussiert. #8 Johann Hummel konnte mit mehreren genialen Runs das Team bis in die Redzone der Gegner führen. Letztlich war es dann #11 Leif Plagge, der den Ball über den letzten Yard in die gegnerische Endzone trug. Der Extra Point durch #40 Carlos Feix machte den Hamburger Spielstand nun zumindest schon mal zweistellig.

Und auch die Defense der Devils fuhr nun wieder auf. Sie konnten die Wolfsburger Offense gut im Zaum halten und zwangen sie im vierten Versuch zum Field-Goal-Versuch. Der Kick war jedoch zu kurz, endlich schien das Spiel wieder auf Seiten der Hamburger.

Spürbar motiviert legte die Offense schöne Plays aufs Feld. Die verschiedenen Varianten im Passing- und Running-Game gingen wunderbar auf. Doch weitere Fehler sorgten wieder für Unruhe im Spiel. Die Wolfsburger kamen durch einige Strafen gegen die Hamburger und intelligente Spielzüge bis zur Redzone der Gäste. Durch einen Run in die Endzone und eine zweite Two-Point-Conversion erhöhten die Blue Wings nun wieder auf 30:10.

Doch die Hamburger ließen sich nun nicht weiter beirren. Den ersten Pass nach dem Kick-off fing Wide Receiver #19 Nicolas Pimentel und trug das Ei über phänomenale 84 Yards zur anderen Seite des Spielfelds in die Wolfsburger Endzone. #40 Carlos Feix komplettierte ein weiteres Mal durch seinen PAT.

Da geht noch was, das spürten alle an der Hamburger Sideline. Nach einem erfolgslosen Drive der Wolfsburger konnte zwar auch die Offense der Gäste nicht vorankommen, dafür schnappte sich jedoch #17 Nicolas Ludwig direkt wieder den Ball aus den Armen der Wolfsburger.

Solche Gelegenheiten müssen genutzt werden – so sah das auch Quarterback #11 Leif Plagge, der durch seinen Pass auf #45 Felix Maack den Abstand zum Gegner um weitere 6 Punkte verringern konnte, #40 Carlos Feix ergänzte durch zu sein PAT zum 30:24.

Nun drängte allerdings die Zeit für die Hamburger. Der Onside-Kick brachte leider auch keinen Erfolg, die Wolfsburger spielten die restlichen Sekunden bis zur Victory Formation runter. Mit aufgespannten Flügeln konnten die Blue Wings den Hamburgern davonfliegen, wir gratulieren zum Sieg.

„Für die zweite Halbzeit braucht ihr den Kopf nicht hängen zu lassen, wir haben es ihnen sehr schwer gemacht und am Ende waren es glücklicherweise nur 6 Punkte Unterschied“ sagte Headcoach Peer Barkmann im Anschluss an das Spiel. „Für die erste Spielhälfte gibt es allerdings keine Entschuldigung. Wir haben dort einfach gepennt. Es macht keinen Spaß, zu verlieren, und wir werden ab morgen daran arbeiten, dass uns so was nicht nochmal passiert.“

Wir bedanken uns herzlich bei allen angereisten Fans und den Blue Angels, die uns heute lautstark unterstützt haben.

Das nächste Spiel gegen die Ritterhude Badgers findet am kommenden Sonntag in Ritterhude statt.

GO BLUE!

HBD Punkte: #40 Carlos Feix 6, #11 Leif Plagge 6, #19 Nicolas Pimentel 6, #45 Felix Maack 6,
 

Spielbericht: Hamburg Blue Devils gegen Braunschweig Lions II

Quelle: © Presseinfo Hamburg Blue Devils

am 12.05.2019 um 18:06 (UTC)
  13. Mai 2019

Das Muttertagsspiel Hamburg Blue Devils gegen Braunschweig Lions II konnten die Gastgeber mit 38:31 für sich entscheiden (14:07/28:24/35:31/38:31).

Das Kopf-an-Kopf-Rennen zeichnete sich durch die riskanten langen Pässe auf beiden Seiten aus und bot den Fans ein spektakuläres Erlebnis. Die Devils freuen sich über den zweiten Sieg in der noch jungen Saison.

Durch die Verlegung fand das Match auf der Sportanlage Hemmingstedter Weg statt. Trotzdem besuchten 220 Zuschauer bei angenehmen Frühlingswetter (15°C, leichter Wind) am Muttertag das Spiel.

Nach dem vom Gastgeber returnten Kickoff mussten beide Mannschaften zunächst auftauen. Ein First down und 3 gescheiterte Versuche später gaben die Hamburger Offense den Ball durch einen Punt ab. Die Defense ging gut sortiert aufs Feld und zwang die Braunschweiger ebenfalls zum Punt nach 3 gescheiterten Versuchen. Allerdings fumblelde der Punt, die Blauen ergriffen die Chance und returnten die Ball bis kurz vor die Braunschweiger Redzone. Im 1. Versuch gelang Quarterback #11 Leif Plagge dann ein Pass in die Endzone auf Receiver #7 Tim Pape (PAT durch #40 Carlos Feix gut), somit standen die ersten 7 Punkte auf dem Scoreboard (07:00).

Auch im anschließenden Drive der Gäste konnte die Hamburger Defense wie gewohnt kühlen Kopf bewahren und zwang die Löwen zur Ballabgabe per Punt. Diesen Ballbesitz konnten die Devils jedoch nicht nutzen, unter Druck der gegnerischen Defense mussten auch sie nach 3 Versuchen punten. Die Gäste returnten bis kurz an die 50. Unruhen in der Hamburger Defense sorgten dann für den entscheidenden Fehler, der für die Lions Offense den Weg frei zur Endzone machte (PAT gut), die Karten waren damit also wieder völlig neu gemischt (07:07).

Im Kickoff konnte #7 Tim Pape brillieren, von der eigenen Endzone kämpfte der Returner über 45 Yard den Ball bis zur Spielfeldmitte. Völlig abgeklärt spielte die Hamburger Offense nun die Spielzüge runter und erzeugte durch einen langen Pass #11 Leif Plagge auf #83 Felix Maack das entscheidende First down in der Lions Redzone. Letztlich war es dann QB #11 Leif Plagge, der durch einen Fake in die Endzone tänzelte. #40 Carlos Feix’ PAT war erneut gut, die Devils gingen wieder in Führung (14:07).

Kurz vor Ende des ersten Quarters wurde der Kickoff durchgeführt, Braunschweig startete auf Mitte der eigenen Hälfte. Die Hamburger Defense leistete sich unnötige Fehler, wodurch sich die Gäste Stück für Stück nach vorne kämpften, sodass sie zu Beginn des 2. Quarters durch einen Pass in die Hamburger Endzone (PAT gut) nachziehen konnten (14:14).

Was bei den Hamburgern heute die Defense ungewohnte Weise verbockte, machte die Offense wieder wett: nach zwei First Downs gelang Quarterback #11 Leif Plagge erneut der Pass auf #7 Tim Pape, der den Ball die rote Endzone trug (PAT gut #Carlos Feix). (21:14)

Doch weiterhin unkonzentriert konnte die Hamburger Defense auch im nächsten Lions-Drive zunächst nicht viel anrichten. Durch personelle Ausfälle herrschte immense Unruhe, bis sich die Hamburger endlich fangen konnten, die Zähne zusammenbeißten und die gegnerische Offense wie gewohnt unter Druck setzen. 28 Yards vor der Devils-Endzone hatten diese dann keine andere Wahl, als im vierten Versuch ein Field Goal zu schießen (21:17).

Die Hamburger returnten den Kickoff, hatten dann aber schwere Probleme voranzukommen. Die Gäste nutzen bei einem Pass der Devils die Gelegenheit und sicherten nach einem Fumble den Ballbesitz. Mit nur noch 18 Yards zur blauen Endzone und einer schlafenden Defense war es den Braunschweigern dann leichtes Spiel, sich die Führung zu ergattern (TD-Pass, PAT geblockt aber dennoch gut, 21:24).

Und auch im nächsten Drive sah es seitens der Hamburger nicht besser aus. Wieder verloren sie den Ball, diesmal durch eine Interception. Doch die Freude auf bei den Braunschweigern währte nur kurz. Cornerback #17 Nicolas Ludwig eroberte den Ball mit einer Interception zurück und legte damit den Grundstein für die Offense, direkt im nächsten Versuch zu scoren. #11 Leif Plagge fand mit #89 Andre Eichmann die perfekte Anspielstation um die Führung weiter auszubauen (PAT gut #40 Carlos Feix, 28:24).

Den anschließenden Versuchen der Lions konnte die Hamburger Defense standhalten, sodass die Gastgeber mit einer knappen Führung in die Halbzeitpause gehen konnten.

Frisch gestärkt gingen die Teufelskerle wieder auf den Rasen. Zunächst wurde auf beiden Seiten ausgeglichen um den Ball gekämpft. Einige Schiedrichterentscheidungen, manche davon auch nicht nachvollziehbar, führten dann aber auch in der Hamburger Offense zu Unsicherheit und Fehlern. Besonders ärgerlich war ein nicht gecalltes Offside im ausgepielten 4. Versuch der Hamburger, das den Turnover nach sich zug. Doch nun bewies sich die wieder die Stärke der Defense rund um DC Florian Voss, erneut konnte #17 Nicolas Ludwig mit einer Interception den Ball besorgen und trug ihn selber über 35 Yards in die gegenrische Spielhälfte. Solche Geschenke nimmt Quarterback #11 Leif Plagge selbstverständlich an und lässt sie in diesem Fall in weitere 7 Punkte für die Hamburger verwandeln(Pass auf #19 Nicolas Pimentel, PAT gut #40 Carlos Feix, 35:24).

Nach dem Kickoff kam dann aber wieder die Unruhe in der Hamburger Defense hoch. Mit weiteren Ausfällen kämpfend, konnten sie den dritten Touchdown der Gäste nicht verhindern (PAT gut, 35:31). Der Druck für den Gastgeber stieg damit wieder, denn es stand nun das berüchtigte vierte Quarter an und nur 4 Punkte trennten die Devils von den Lions.

Die beiden Teams schenkten sich nichts. Während die Braunschweiger Offense es immer wieder mit kurzen Pässen und verschiedenen Passrouten versuchte, haben die Hamburger auf das Running Game gesetzt. Doch auf beiden Seiten spielte die Defense absolut fokussiert. Trotz weiterer Strafen konnte sich die Hamburger Offense an die Lions Redzone annähern, allerdings gelang bis zum 4. Versuch kein Versuch. #40 Carlos Feix schoss daher ein Field Goal und erweiterte den Spielstand auf 38:31.

Mit noch 3 Minuten Spielzeit auf der Uhr waren die Braunschweiger nun verbissen, schließlich war es immer noch ein One-Score-Game. Doch die dritte Interception von #27 Nicolas Ludwig machte den Sack zu – die Hamburger hatten den Ball zurück und ließen die Zeit in der Victory Formation runterlaufen.

„Das heute hat nur geklappt, weil wir am Ende als ein Team gespielt haben“, sagte Headcoach Peer Barkmann in seiner After-Game-Speach, „trotzdem haben wir zu viele Fehler gemacht, Punkte verschenkt und es uns dadurch unnötig schwer gemacht.“

Im Anschluss an das Spiel verteilten die Devils zum Muttertag Rosen vom Familienunternehmen Kordes Rosen aus Sparrieshoop.

Die Devils bedanken sich herzlich bei allen Zuschauern und freuen sich schon auf das nächste Spiel, wenn sie am 18.05. zum ersten Auswärtsspiel nach Wolfsburg fahren.

GO BLUE!

HBD Punkte: #7 Tim Pape 12, #40 Carlos Feix 8, #11 Leif Plagge 6, #89 Andre Eichmann 6, #19 Nicolas Pimentel 6
 

Saisonauftakt geglückt

Quelle: © Presseinfo Hamburg Blue Devils

am 27.04.2019 um 22:34 (UTC)
  27. April 2019

Beim Season Opener gegen die Gäste aus Ritterhude haben die Hamburg Blue Devils ihren ersten Sieg gesichert.

Die Gastgeber konnten sich mit 41:18 klar absetzen und ein Statement setzen.

Bereits im ersten Drive der Ritterhude Badgers bewies die Hamburger Defense Stärke – ein Fumble der Badgers wurde gecovered, die blaue Offense nutzte das Geschenk und verwandelte den gewonnen Ballbesitz in den ersten Touchdown (#26 Marius Fiedler). Der Versuch zur Two Point Conversion scheiterte, nach nur 3 Minuten stand es dementsprechend 06:00.

Danach kämpften beide Teams weitestgehend auf Augenhöhe. Zum Ende des ersten Quarters wurde die Gäste zunehmend unsicher und kassierten mehrere Strafen, unter anderem ein Targeting, die eine Ejection zur Folge hat. Die Unsicherheit der Badgers trug sich weiter in das zweite Viertel, sodass sich die Devils Offense zwei weitere First Downs sicherten und durch einen Lauf in die Endzone durch Quartback #11 Leif Plagge weitere 6 Punkte. PAT gut (#40 Carlos Feix), 13:00.

Die Hamburger Defense konnten im Anschluss die Gäste wieder unter Druck setzen und provozierten weitere Strafen auf Seiten der Badgers. Der Field Goal Versuch im 4. Down scheiterte ebenfalls, sodass der Ballbesitz nur wieder bei den Hamburgern lag. Auch diesmal nahm die Offense das Geschenk dankend an und löste durch einen Touchdown-Pass auf #83 Felix Maack weitere 6 Punkte ein. PAT gut (#40 Carlos Feix), 20:00.

Vor Ende der Halftime gab die Hamburger Defense dann etwas Kontrolle ab, den Badgers gelangen 3 First Downs und durch einen Pass auch ein Touchdown. Den Point After Touchdown konnte Ritterhude nicht verwandeln, sodass die Mannschaften mit einem Zwischenstand von 20:06 in die Halbzeit gingen.

Turbulent ging es im dritten Quarter weiter. Die Devils Offense schaffte es durch 2 First Downs bis in die Badgers Redzone, verlor dann jedoch durch einen Fumble den Ballbesitz. Die Gäste mussten jedoch nach 2 First Downs wieder den Ball abgeben. Von der eigenen 43 Yard Linie aus warf Devils Quarterback #11 Leif Plagge einen Pass auf #85 Andre Leben, der den Ball über 57 Yards in die gegnerische Endzone trug – Touchdown! PAT gut (#40 Carlos Feix), 27:06.

Danach boten sich beide Mannschaften wieder erneut die Stirn. Auf beiden Seiten gab es Fehler und mehrere Strafen. Es dauerte bis zum vierten Quarter bis sich die Ritterhude Badgers wieder bis zum Hamburger Redzone vorkämpfen konnten. Ein Pass in die Endzone bescherte den Gästen dann weitere 6 Punkte, der Two Point Conversion-Versuch scheiterte, zu Beginn der 4. Halbzeit stand es damit 27:12.

Die Gastgeber lies nicht auf eine Antwort warten: ein 71 Yard Run von #26 Marius Fiedler brachte weitere 6 Punkte auf das Hamburger Scoreboard, PAT gut (#40 Carlos Feix), 34:12.

Im darauffolgenden Drive schaffte Ritterhude auch im vierten Versuch nicht zu einem neuen first Down. Kaum in den Händen der Hamburger, wurde das Ei dann wieder in die Endzone gebracht #7 Tim Pape und der PAT #40 Carlos Feix bescherten den Hamburgern das 41:12.

Nun schienen die Badgers völlig fassungslos, so kassierten die Gäste 5 Strafen innerhalb von 3 Minuten. Kurz vor Spielende sammelten sich die Gäste dann wieder und schafften es noch einmal kurz vor die Endzone der Hamburger und verbuchen einen Last-Minute-Touchdown, der das Endergebnis auf 41:18 korrigierte (TPC nicht gut).

Endstand 41:18
 

Beide Herrenteams verlieren ihre Testspiele

Quelle: © andishell

am 14.04.2019 um 19:29 (UTC)
 14. April .2019

Blue Devils und Blue Devils Prospects beide mit Niederlagen

Am 13.04.2019 waren die Hamburg Blue Devils beim Zweitligist Lübeck Cougars, zum Testspie,l zu Gast. Die Lübeck Cougars haben das Spiel mit 43:7 klar gewonnen.

HBD Punkte: #7 Tim Pape 6, #40 Carlos Feix 1

Bereits am 07.04.2019 trafen die Blue Devils Prospects, am Hemmingstedter Weg, auf die Meppen Titans. Die Meppen Titans gewinnen das Testspiel knapp mit 35:29
 

NEUZUGÄNGE

Quelle: © andishell

am 12.02.2019 um 17:04 (UTC)
 UPDATE: 14.02.2019

Blue Devils stellen ihre Neuzugänge für 2019 vor

Spieler:
FB Carlos Feix / Hannover Spartans
OL Daniel Schwarz / Norderstedt Mustangs
WR Felix Maak / Hamburg Heat
WR Tim Pape / 2017 Barbera Rookies
Tackle / O-Line Moritz Mewes / 2015 Hamburg Ravens
WR Nico Behns / Hamburg Huskies
RB Pascal Kränzlein / Hamburg Pioneers

Coaches:
RB- & Tight End Coach Daniel Kasper / Hamburg Huskies
Special Teams Coordinator & Assistant RB & TE Conrad Dietel / Hamburg Pioneers

Willkommen in der Blue Family. GO BLUE
 

<-Zurück

 1 

Weiter->

 
  Es waren schon 106549 Besucher in Andi`s Hölle

© Copyright 2007 - 2019 Andreas Ebert